Kanzlei Klietsch | Rechtsanwalt Nicolas Klietsch | Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Kurfürstendamm 92 | 10709 Berlin | Telefon: +49 (0)30 - 8871519-0 | Mo-Do 09:00-17:00 Uhr, Fr 09:00-16:00 Uhr

„Klassisches Bankrecht“

Hiermit ist der Ärger mit Banken erfasst, der keine Geldanlage betrifft:

  • Notleidende Engagements, Kredite in der Krise, Verhandlungen, Vollstreckungsgegenklagen. Die möglichen Verstöße der Bank sind Legion. Ungültige oder nicht geschuldete Unterwerfungserklärung, zu hohe Zinsberechnung und Vorfälligkeitsentschädigung nach Kündigung, Missachtung von Verjährungsvorschriften auch bei titulierten Zinsen sind nur wenige Beispiele.
  • Missachtung von Verbrauchervorschriften, insbesondere solche des Verbraucherkreditgesetzes (heute im BGB) und damit einhergehende Berechnung zu hoher Zinsen.
  • Missachtung von Rechtsprechung über verbotene Zinsverschlechterungen und gebotene Zinsverbesserungen bei variablen Kreditzinsen. Erhebung verbotener Gebühren.
  • Ärger mit Restschuldversicherung (zahlt nicht, Kredit wird hiervon abhängig gemacht, Prämien sind vollkommen außer Verhältnis, war wegen Vorerkrankungen von Anfang an sinnlos).
  • Falschberatung z.B. über Finanzierungskonstellation (endfälliges Darlehen, welches mit irgendetwas provisionsträchtigem wie Lebensversicherung oder Bausparvertrag getilgt werden soll).
Aktuelles / Wichtiges

Vorfälligkeits- entschädigung: Vorzeitige Umschuldung auch im Zinsfestschreibungs- zeitraum ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich, wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft war (den Beginn der Frist mit „frühestens“ beschreibt und nicht exakt dem Muster der InfoV entspricht – BGH XI ZR 349/10).

Persönliche
Unterwerfung unter die Zwangsvollstreckung

in notarieller Grundschuldbestellungs- urkunde unwirksam, wenn nicht mit deutlicher Überschrift versehen und im Kreditvertrag ausdrücklich als geschuldete Sicherheit bestimmt (BGH XI ZR 135/04; 414/02).